September 2019 Posts

Informationsveranstaltung 5.9.2019

Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten,

wir freuen uns über das große Interesse und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die am 5. September 2019 an der Anrainer-Informationsveranstaltung zum Projekt „Kennedy Garden“ teilgenommen haben. Zwischen 10 und 18 Uhr stand das BUWOG-Projektteam für alle Fragen rund um den Neubau zur Verfügung und erläuterte anhand von Plänen & Visualisierungen das geplante Bauvorhaben.

Zum Nachlesen und für jene, die nicht an der Informationsveranstaltung teilnehmen konnten, haben wir für Sie eine Zusammenfassung des Tages erstellt, in der wir die am häufigsten gestellten Fragen der Besucherinnen und Besucher berücksichtigt haben. Zudem finden Sie untenstehend die bei der Infoveranstaltung gezeigten Präsentationstafeln als Download.

Baustart & Bauhöhe
Derzeit ist der Baustart für Anfang 2020 geplant. Die Fertigstellung der einzelnen Bauteile soll gestaffelt bis Mitte 2022 erfolgen. Während in früheren Planungsphasen noch angedacht war, das Bestandsgebäude auf der Liegenschaft zu erhalten, wurde die Überlegung – u.a. auch aufgrund des nach den Informationsveranstaltungen genehmigten Flächenwidmungs- und Bebauungsplans – in Richtung Neubau verlegt. Dies wurde auch der Bezirksentwicklungskommission vorgestellt.
Im Hinblick auf die Gebäudehöhe sind wir verpflichtet, uns am aktuellen Flächenwidmungs- und Bebauungsplan zu orientieren – der sogenannte „H-Teil“ wird sogar etwas niedriger als das ehemalige Bestandsgebäude. Untenstehend finden Sie als Download die vorläufigen Pläne der einzelnen Bauteile. Im Download „Bauteil A1/D1“ ist die Gebäudehöhe dieses Bauteils im Querschnitt im Vergleich zum Bestand ersichtlich (rote Linie = Höhe des Bestandsgebäudes).

Art der Wohnungen & Vertrieb
Im Sinne einer sozialen Durchmischung wird das Projekt sowohl freifinanzierte Eigentumswohnungen in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen als auch Mietwohnungen im Rahmen der Wiener Wohnbauinitiative mit dem Schwerpunkt „Wohnen für AlleinerzieherInnen“ umfassen. In der Regel starten wir mit dem Vertrieb unserer freifinanzierten Eigentumswohnungen zu Baubeginn. Die Verwertung erfolgt über die BUWOG. Die Vergabe der Mietwohnungen im Rahmen der Wiener Wohnbauinitiative startet voraussichtlich im Frühjahr 2021 und erfolgt – gemeinsam mit dem Wohnservice Wien – ebenfalls über die BUWOG. Auf www.buwog.com können Sie sich jedenfalls schon unverbindlich für das Projekt vormerken lassen.

Fassadengestaltung
Der BUWOG ist es wichtig, eine über das gesamte Projektareal differenzierte Architektur darzustellen, um eine gestalterische Durchmischung, verbunden durch ein gesamtheitliches Grünraumkonzept, zu gewährleisten. Daher wurden auch drei Architektenteams mit der Planung beauftragt, um mit unterschiedlichen Ansätzen jedem Baukörper seine eigene Identität bzw. architektonische Sprache zu geben. Die in den Visualisierungen dargestellte Fassadengestaltung ist mit der MA 19 (Magistratsabteilung für Architektur und Stadtgestaltung) abgestimmt und freigegeben. Eine Fassadenbegrünung ist nicht vorgesehen, allerdings wurden die Außenanlagen des Projekts von Greenpass hinsichtlich des Mikroklimas untersucht, optimiert und im Mai 2019 zertifiziert. Im Download „Greenpass Zertifizierung“ ist die Zertifizierung im Detail ersichtlich.

Heizung/Kühlung in den Wohnungen
Das auf der Liegenschaft bestehende Heizhaus und der Gasanschluss bleiben erhalten und werden im Sinne einer nachhaltigen Bewirtschaftung auf den neuesten Stand der Technik gebracht und z.B. um eine, durch eine Photovoltaikanlage betriebene, Wärmepumpe ergänzt. In allen Wohneinheiten soll eine Fußbodenheizung installiert werden, die im Sommer als Stützkühlung (ausgenommen Bauteil B) herangezogen wird. Des Weiteren ist vorgesehen, einen Teil der Wohnungen mit sogenannten Fancoils (Split-Klima-Geräten) auszustatten.

Mobilität & Parkplätze
Auf der Liegenschaft wird es insgesamt zwei Tiefgaragen geben (siehe auch Download „Übersicht Kennedy Garden“) – einmal mit Zufahrt über die Penzinger Straße mit insgesamt 286 Parkplätzen und eine Garage, die über die Cumberlandstraße erschlossen und über 145 Parkplätze verfügen wird (davon 30 Parkplätze für Anrainer). Zur Unterstützung der Architekten wurde für die Planung der Garagen sowie deren Ein- und Ausfahrten ein Experte für Verkehrsplanung zugezogen.
Im gesamten Projekt setzen wir auf umfangreiche Fahrradabstellräume. Wie bei den meisten BUWOG-Neubauprojekten mittlerweile schon beinahe Standard, prüfen wir derzeit mit den Wiener Netzen auch hier, ob eine Stromversorgung für die Installation von E-Tankstellen in der Garage möglich ist, um die E-Mobilität zu fördern.

Grünflächen & Baumbestand
In der Anlage werden, wie im Übersichtsplan ersichtlich, großzügige Grünflächen mir reichhaltiger Vegetation geschaffen, die sich durch Beschattung und erhöhte Luftfeuchte positiv auf das Mikroklima auswirken werden. Es werden Bäume gepflanzt, sowie Rasenflächen und Stauden. In Summe vergrößert sich die bestehende Grünfläche auf dem Areal durch den Neubau gegenüber dem Bestand. Der Einfluss auf das Mikroklima ist also eindeutig positiv zu bewerten.
Das geplante Projekt wurde zudem einer Untersuchung und Zertifizierung durch Greenpass unterzogen, um die Einhaltung nachhaltiger Standards noch besser zu berücksichtigen. Im Vergleich zum Bestand performt das Projekt vor allem aus klimatischer Sicht besser und bringt mit den geplanten, qualitativen Maßnahmen somit eine Verbesserung und folglich eine hohe Lebensqualität für die zukünftigen BewohnerInnen und AnrainerInnen. Im Download „Greenpass Zertifizierung“ ist die Zertifizierung im Detail ersichtlich.

Die Erhaltung von altem Baumbestand ist uns bei all unseren Projekten ein Anliegen. Leider kommen wir im Rahmen des Neubaus und des Baus der Tiefgarage auf der Liegenschaft in der Penzinger Straße nicht darum herum und werden Bäume fällen müssen. Es wird aber dafür gesorgt, dass es für jeden gefällten Baum Ersatzpflanzungen im Rahmen des Wiener Baumschutzgesetztes geben wird. Bäume werden nur im absolut notwendigen Maß gefällt und alle Entscheidungen werden in enger Abstimmung mit dem zuständigen Magistrat getroffen. Es wird darauf geachtet, ausreichend Erdüberdeckung zu schaffen, um die Pflanzung von neuen Bäumen zu ermöglichen. In Summe wird es nach Fertigstellung des Projekts auf dem Areal mehr Bäume bzw. mehr Grünraum geben als davor.

Zugang für die Öffentlichkeit & Barrierefreiheit
Die Anlage wird in Zukunft über vielfältigen Grünraum verfügen, der den Bewohnerinnen und Bewohnern Erholungszonen und Spielmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche bietet. Für die Verbindung zwischen Penzinger Straße, Cumberlandstraße und Diesterweggasse wird es eine Durchwegung geben, die tagsüber (6:00 bis 22:00 Uhr) auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.
Die gesamte Anlage sowie alle Wohneinheiten werden gemäß baurechtlicher Notwendigkeit barrierefrei errichtet.

Geschäftslokale
Im Bauteil A2.1 entlang der Penzinger Straße sind vermietbare Flächen für Geschäftslokale geplant. Es sind Flächen für vielschichtiges, kleingliedriges Gewerbe vorgesehen, Betreiber bzw. Mieter stehen aktuell aber noch nicht fest.

Baustellenlogistik
Über die Planung der Baustellenlogistik können wir zum aktuellen Zeitpunkt der Planung noch keine konkrete Auskunft geben. Wir werden uns aber bezüglich der Abgrenzungen unter größtmöglicher Rücksichtnahme auf die Anrainer mit dem zukünftig ausführenden Generalunternehmer abstimmen. Die Planung der Baustellenlogistik beginnt, sobald der Generalunternehmer feststeht, was frühestens im Anfang 2020 der Fall sein wird. Sobald der Generalunternehmer beauftragt wurde, werden wir an dieser Stelle über das geplante Konzept zur Baustellenlogistik informieren.

DOWNLOADS:


Hinweis: Die dargestellten Termine, Pläne, Visualisierungen, etc. stellen den aktuellen Stand der Planung der BUWOG dar. Dieser Stand kann sich aber aufgrund z.B. von Behördenabstimmungen, der Beschaffung der Bauleistungen, etc. noch
ändern.