Projekt-Update

Ende März 2018 wurde nun die Flächenwidmung jenes Bezirksteils von Penzing, welcher auch unsere Liegenschaft beinhaltet, im Gemeinderat behandelt und genehmigt. Damit kann nun die weitere Entwicklung, Planung und Projektumsetzung durch die BUWOG beginnen. Wir freuen uns, Sie über den weiteren Projektfortschritt wie gewohnt über diesen Blog informieren zu können. Vormerkungen sind über unsere Vertriebsseite möglich.

Baustellen-Update

Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten,

wir möchten Ihnen ein kurzes Update zu unseren bereits erfolgreich laufenden Abbrucharbeiten in der Penzinger Straße 76 geben:

Nachdem zunächst die Dekontamination einzelner Bauteile erfolgte und diese plangemäß abgeschlossen wurde, sind nun die Abbrucharbeiten im Bereich Cumberlandstraße in vollem Gange. Wie auf dem Foto zu sehen ist, wird nun Stück für Stück abgetragen. Dieser Arbeitsschritt wird noch die nächsten Wochen andauern. Währenddessen wird gleichzeitig auch damit begonnen, das Hauptgebäude für die restliche Dekontaminierung vorzubereiten. Nach einer Winterpause wird 2017 mit der Dekontaminierung des Hauptgebäudes begonnen, welche einige Monate in Anspruch nehmen wird.

Wir freuen uns schon darauf, Sie im kommenden Frühjahr mit weiteren Informationen zu den nächsten Planungsschritten auf dem Laufenden zu halten.

Penzinger Straße_web

Veranstaltung: Öffentlicher Raum im Kernbereich Penzing

Am 16. September 2015 lud die Stadtentwicklung Wien zu einer Bürgerbeteiligungsveranstaltung zum Thema Öffentlicher Raum im Kernbereich Penzing. Im Zuge dieser Veranstaltung wurde auch über das Projekt Penzinger Straße 76 informiert.
Hier finden Sie alle Informationen und die Präsentation zu dieser Veranstaltung.

Gehwege innerhalb der geplanten Wohnanlage

Liebe Interessierte, liebe Verantwortliche für die Planung!

Zum derzeitigen Stand der Planung der Penzingerstraße 76 möchte ich gern etwas anmerken. Ich hab bei der Infoveranstaltung verstanden, dass die Wohnanlage nicht durchgängig begehbar sein soll, also von  der Penzingerstraße bis zur Cumberlandstraße bzw. umgekehrt. Die Begründung dafür sei, dass die Diesterweggasse bereits eine mögliche Nord-Süd-Gehverbindung darstellt.

Ich empfinde diese Planung nicht als ideal, da sie den zukünftigen BewohnerInnen, speziell auch den Kindern und Jugendlichen, die Bewegung innerhalb der Anlage erschwert. Es bilden sich in Nachbarschaften natürlicherweise Bekanntschaften und Freundschaften. Ich finde, es sollte unbeschwert und einfach möglich sein, Nachbarn in derselben Wohnhausanlage zu besuchen, ohne dafür auf außenliegende Straße oder Wege ausweichen zu müssen. Auch das Erreichen z.B. der S-Bahn Haltestelle Penzing wird erschwert, wenn man im südlicheren Bereich der Anlage wohnt, und dann erst ganz bis zur Penzingerstraße hinuntergehen muss, um dann wieder über die Diesterweggasse hinaufzulaufen.

Ich möchte mich hier für eine Nord-Süd-Gehverbindung innerhalb der Anlage, sei dies über Wege und/oder  Treppen aussprechen.

Beste Grüße,

Christian Reinthaler

Verkehrsanbindung

Bei der Informationsveranstaltung wurde bei den vorgebrachten Argumenten vergessen, auf die weiteren Bauvorhaben einzugehen. Das GEBE Gebäude wird insgesamt 128 Wohnungen enthalten, das von der ARWAG für das nächste Jahr projektierte Objekt Cumberlandstraße 60-62 umfasst 50 Wohnungen. Mit den 380 Wohnungen „Siemens“ ergibt das 558 neue Wohnungen mit dem entsprechenden Fahrzeugbestand. Alle die in Südliche Richtung wollen, müssen die Nisselgasse samt Kennedy Brücke benützen! Natürlich wird auch die Frequenz in den umliegenden Gassen ( Jenullgasse, Einwanggasse, Penzinger Straße) deutlich erhöht werden. Besonders interessant in diesem Zusammenhang scheint mir die Bürgerinitiative zur Verkehrsberuhigung der gesamten Penzinger Straße, welches in Zeiten wie diesen durchaus realisierbar erscheint.
Die Großräumige Verkehrsplanung ist daher eine ganz wichtige Herausforderung !!!

Mit freundlichem Gruß
Brigitte Zauchinger

PS. Freitag 15Uhr brauchen wir keine Uhr, denn dann ist bei uns in der Penzinger Straße Ecke Nisselgasse rush hour,von ungeduldigen wird in der Gegenfahrbahn überholt, und aus einer Hauseinfahrt fahren oder zu Fuß die Straße überqueren ist ein Spießrutenlauf. Genauso verstopft ist die Einwanggasse Richtung Ameisbrücke.